Service: Digitalisierung im Einkauf

Sowohl der strategische als auch der operative Einkauf bieten breiten Raum, um mittels Digitalisierung Material- und Prozesskosten zu sparen.

 

Etwa indem - mittels einer Business Intelligence Lösung oder einem Einkaufsinformationssystem - umfassende Transparenz hergestellt wird und dadurch die Basis für Einsparungsmaßnahmen gelegt wird. Oder indem Prozesskosten im Purchase2Pay Prozess durch Digitalisierung und Automatisierung gesenkt werden. 

 

Wichtige Tätigkeitsfelder sind:

  • Data Analytics Anwendungen: Spend Analyse ("Wer kauft was bei wem zu welchen Konditionen"), Kennzahlen Reporting, etc.
  • Einkaufsinformationssysteme: Planung und Verfolgung von Einkaufsinitiativen, Lieferantenmanagement, Vertragsmanagement, Category Management, etc.
  • Prozessdigitalisierung und -automatisierung: eSourcing (elektronische Ausschreibungen / Auktionen), elektronische öffentliche Ausschreibungen nach Bundesvergabegesetz, der komplette Purchase2Pay Bereich mit Themen wie Self-Service Procurement, SAP ERP, etc.

Ich arbeite seit 20 Jahren in diesem Bereich. 2by1 hat in diesem Bereich keine eigene Software, sondern erbringt kundenspezifische Projekt-Dienstleistungen.

 

In den Projekten kann ich aufgrund meiner Erfahrung unterschiedliche Rollen wahrnehmen - Projektleiter, Business Analyst, Data Analyst, Qualitätsmanager oder Trainer im Rollout. Die Zielerreichung steht im Vordergrund. Häufig ist meine wichtigste Rolle die schwierige Schnittstellenfunktion zwischen den handelnden Parteien wahrzunehmen und für Klarheit zu sorgen. Ich spreche die Sprache des Einkaufs und der IT - die Idee von 2by1.

 


Lesen Sie nachfolgend, warum ich mit voller Überzeugung an der Digitalisierung im Einkauf arbeite:

 

Der Einkauf ist ein wesentlicher Hebel für erfolgreiche Unternehmen. "Im Einkauf liegt der Gewinn" hat an Aktualität nicht verloren. Im Gegenteil, bei abnehmender Wertschöpfungstiefe kommt dem Einkauf bei der Optimierung von Kosten, Qualitäten und der Gewährleistung der Liefersicherheit höhere Bedeutung zu. 

 

Zunehmend wichtiger im Einkauf wird das Thema Innovation. Industrie 4.0, die Digitalisierung der Wirtschaft, birgt völlig neue Chancen und Risiken für die Unternehmen. Der Einkauf kann sich in diesem Umfeld durch den "Einkauf" von Innovation alsTreiber von Veränderung positionieren.

 

Das sind große Herausforderungen und Möglichkeiten für den Einkauf. Doch was braucht es dafür? Meine Überzeugung ist: Einkäufer brauchen mehr Zeit für die strategischen Aufgaben und auf Knopfdruck volle Transparenz über das Einkaufsgeschehen

 

Hier schließt sich der Kreis zur Tätigkeit von 2by1: Die Automatisierung von operativen Prozessen schafft zeitliche Freiräume. Und die nötige Transparenz wird mittels Einkaufsinformationssystemen und data-analytics Methoden und Werkzeugen hergestellt. Wer kauft was bei wem? Wo findet Maverick Buying statt? Welche Verträge laufen bald aus? Wie stehen wir bei den Savings? Das sind nur einige Fragen von vielen, die auf Knopfdruck beantwortet werden können.